Outlook: Google Kalender einbinden

Anforderung:
Ein Google Kalender soll in Microsoft Outlook als weiterer Kalender lesend integriert werden.

Lösung:

  1. In Microsoft Outlook den Kalender öffnen
  2. Anschließend in der Symbolleiste auf den Button „Kalender hinzufügen“ anklicken und „Aus dem Internet“ auswählen
  3. Im neuen Dialog die öffentliche oder private URL des Google Kalenders im iCal Format per Zwischenablage einfügen
Outlook Symbolleiste in der Kalenderansicht
Outlook Symbolleiste in der Kalenderansicht

 

2019-02-27 google kalender einbinden2
Dialog zum Einfügen der URL des Google Kalenders
Werbeanzeigen

SharePoint: Vererbte Metadaten an Word-Dokumente

Wenn versucht wird ein Word-Dokument in einer Dokumentenbibliothek in SharePoint direkt zu speichern, erbt es sofort automatisch:

      • den Default Content Type mit all seinen Feldern oder
      • alle Metadatenfelder der Bibliothek (falls kein Content Type an die Bibliothek gebunden ist)

Bei den vererbten Metdatenfeldern gibt es Unterschiede in den Datentypen:

      • Metadatenfelder vom Typ „Choice“ sind offline mit Ihren Feldwerten verfügbar
      • Metadatenfelder vom Typ „Datum oder Uhrzeit“ können offline problemlos durch ein Datum-Picker  in Word gesetzt werden
      • Metadatenfelder vom Typ „Person“ können erst ausgefüllt werden, wenn eine direkte Online-Verbindung zum SharePoint im Moment des Speicherns besteht.

OneNote 2016 für Windows ab sofort kostenlos

Hintergrund:
OneNote war bisher eine Anwendung in dem kostenpflichtigen Office Paket für Windows und Mac OS. Microsoft hat vor längerer Zeit entschieden, zusätzlich eine kostenlose Windows 10 App für OneNote zu bauen und im Windows Store anzubieten. Diese abgespeckte App konnte und kann heute lange nicht alles, was OneNote für Windows aus der Office Suite kann.

Nun hat Microsoft entschieden, OneNote für Windows aus der Office Suite Version 2019 rauszunehmen und auch nicht mehr weiter zu entwickeln! 😦

In dem Zusammenhang gibt es nun die letzte Version von OneNote für Windows in der 2016er Version ab sofort ganz legal kostenlos zum Download:

 

 

OneNote 2016: Zeilen in Tabellen farbig formatieren

Hintergrund:
Microsoft OneNote ist ein kostenloses Programm in der Microsoft Office Familie zur Erstellung von Notizen. Das Programm ist in den letzten Jahren immer populärer geworden für die Erfassung und Verwaltung von elektronischen Notizen, die man früher im Text Editor, Word oder Excel erfasst hat.

Anforderung:
OneNote bietet sich perfekt für das Erstellen von einfachen Tabellen (ohne die mathematische Berechnung von Werten) an. Innerhalb von Tabellen will man ganze Zeilen oder Spalten auf einen Schlag farbig formatieren/markieren.

Lösung für ganze Zeilen:

  1. Nach Erstellung einer Tabelle wird die gewünschte Zeile markiert durch Klick auf den automatisch erscheinenden Marker (vor der Zeile)
    onenote_zeile_markieren
    Die gesamte Zeile markieren in einer Tabelle durch Klick auf den Marker vor der gewünschten Zeile
  2. Durch Klick auf den Marker wird so die gesamte Zeile markiert
  3. Anschließend klickt man in der Symbolleiste auf die nun erscheinende Tab „Layout“
  4. In dieser Symbolleiste wählt man den Button „Schattierung“ und seine Wunschfarbe für die ganze Zeile aus. el vola! 🙂
    onenote_tabellentools
    Die Symbolleiste „Layout“ mit dem Button „Schattierung“

Lösung für ganze Spalten:

  1. Nach Erstellung einer Tabelle wird die Spalte markiert durch Klick in die erste oberste Spalte (Setzen des Cursors) und anschließendes Drücken der linken Maustaste und nach unten ziehen.
  2. Anschließend klickt man in der Symbolleiste auf die nun erscheinende Tab „Layout“
  3. In dieser Symbolleiste wählt man den Button „Schattierung“ und seine Wunschfarbe für die ganze Spalte aus. el vola! 🙂

 

Für Fortgeschrittene:
Mehrere Zeilen oder Spalten lassen sich auf einen Schlag gemeinsam markieren, wenn man die STRG-Taste gedrückt hält. So lassen sich also schnell mehrere Zeilen oder Spalten in derselben Farbe formatieren/markieren.

Das Endergebnis könnte also dann so aussehen:

Die fertig farbig formatierte Tabelle
Die fertig farbig formatierte Tabelle

 

Excel: Zählen von nicht leeren Zeilen per Formel

Anforderung:

In einer Excel-Tabelle soll die Anzahl der Zeilen ermittelt werden, die in einer gewählten Spalte nicht leer sind.

Lösung:

Anwendung der Formel ZÄHLENWENNS:

=ZÄHLENWENNS(Gewünschte_Spalte;"<>")

Outlook: Bit-Version herausfinden

Hintergrund:
Mit dem Programm „Microsoft Outlook“ kann man seine E-Mails erstellen, versenden und empfangen sowie seine Termine und Adressen verwalten. Das Programm ist Bestandteil des Pakets Microsoft Office. Die aktuelle Version ist Microsoft Office 2016. Outlook ist bereits ab der folgenden Office Edition enthalten:

Intro:
Bei Outlook ist es für zusätzliche Add-Ins wichtig, ob man 32bit oder 64bit Version von Outlook verwendet. Die meisten Add-Ins gab es früher nur in 32bit. Mittlerweile hat sich 64bit immer mehr durchgesetzt. Ich persönlich arbeite schon seit einigen Jahren nur mit der 64bit Version von Office.

Man muss für die Nutzung von Add-Ins erstmal rausbekommen, welche Bit-Version installiert ist. Übrigens ist Outlook und andere Office Programme wie Word und Excel ja in einem Setup-Paket und damit also eine Bit-Variante für das gesamte Office Paket!

Lösung:
In jedem Office Programm (Outlook, Word, Excel, PowerPoint, etc.) kann die Bit-Variante in dem Versions-Dialog herausgelesen werden:

  1. In Symbolleiste auf „Datei“ klicken
  2. In der linken Leiste „Office-Konto“ anklicken
  3. In der Spalte „Produktinformationen“ auf den Button „Info zu Outlook“ klicken

Anschließend öffnet sich ein zusätzlicher folgender Dialog:

outlook_version

 

 

 

PowerPoint: Vorhandene Elemente einfach duplizieren

Hintergrund:
Mit dem Programm „Microsoft PowerPoint“ kann man seine Präsentation oder Schulungsunterlagen erstellen. Das Programm ist Bestandteil des Pakets Microsoft Office. Die aktuelle Version ist Microsoft Office 2016. PowerPoint ist bereits ab der folgenden Office Edition enthalten:

Anforderung:
Eine perfekt gesetzte Form auf einer Folie soll nochmal platziert werden. Das geht leider mit Kopieren und Einfügen über die Zwischenablage nicht.

Lösung:
In PowerPoint gibt es eine versteckte Aktion in der Symbolleiste zum einfachen Duplizieren von markierten Elementen. Das ist sehr praktisch und funktioniert wesentlich schneller als Kopieren und Einfügen. Vor allem funktioniert es auch bei Formen 🙂

Duplizieren von Elementen