Wochentage in Excel berechnen

Manche Dinge sucht man in Microsoft Excel vergebens. So auch eine Formel zur Berechnung des jeweiligen Wochentags zu einem gegebenen Datum. Für alle diejenigen die danach genauso gesucht haben wie ich:

  • =TEXT(Datum;“TTTT“) -> Wochentag ausgeschrieben (Bsp: Montag)
  • =TEXT(Datum;“TTT“) -> Wochentag in Kurzform (Bsp: Mo)
Werbeanzeigen

Kommandosuche in Word, Powerpoint und Excel

Microsoft hat auf seiner Microsoft Office Labs Seite, wo neue Ideen rund um Office veröffentlicht werden, einen ersten Prototypen veröffentlicht. Es ist ein Add-In namens „Search Commands“ und bietet eine Stichwortsuche nach verfügbaren Kommandos in den Programmen.

Das Add-In ist für ausschließlich für Office 2007 und funktioniert auch unter Vista 64 bit.

Nach der Installation des Add-Ins existiert in Word, Powerpoint und Excel in der Ribbon Leiste ein neuen Reiter „Search Commands“. Dort gibt es ein Eingabefeld für die Eingabe von Suchbegriffen. Rechts neben dem Suchfeld werden als Treffer sofort passende Kommandos incl. Symbol angezeigt und können verwendet werden.

Das gute dabei ist, dass im Tooltip des jeden Suchergebnisses (Kommandos) auch der feste Ort des jeweiligen Kommandos in der Ribbon Leiste angezeigt wird. So lernt man gleich ein wenig die Ribbon Leiste kennen. J

Einziger Wehrmutstropfen: Das Add-In gibt’s nur in Englisch. Das heißt, dass man nur englische Suchbegriffe eingeben kann und die Ergebnisse (Kommandos) auch in Englisch angezeigt werden. Ansonsten funktioniert das Add-In auch gut in einem deutschsprachigen Office 2007.

Ich persönlich hoffe, dass Microsoft noch mehr solch kleine produktive Tools veröffentlicht.

Update am 16.05.2018:
Neuer Download-Link: https://www.microsoft.com/en-us/download/details.aspx?id=28559

UML 2.0 Schablone für Visio

In Visio 2007 wird standardmäßig eine UML Version 1.3 Schablone angeboten. Wer ein UML 2.0 Diagramm mit Visio zeichnen will, muss also sich diese (kostenlose) UML 2.0 Schablone hier runterladen und installieren.

Jedoch habe ich beim Verwenden der UML 2.0 Schablone ein Nachteil entdeckt: Die Multiplizität bei Beziehungen zwischen zwei Klassen kann nur per Hand über das Shape „Label“ auf eine Assoziation gesetzt werden. Das ist ziemlich aufwendig und nicht so gut gelöst wie bei dem UML 1.3 Template von Visio. Dort können in den Eigenschaften die Multiplizität komfortabel über ein Drop-Down-Feld für jedes Ende einer Assoziation ausgewählt werden.

Noch ein Tipp für Klassendiagramme, wo Klassen auch Attribute und Methoden enthalten sollen. Dazu muss bei dem Klassensymbol in der untern Linie das gelbe Rautensymbol (2. Von links) nach oben mit der Maus gezogen werden. Damit entsteht eine Trennlinie im Klassensymbol für die Auflistung der Attribute bzw. Methoden der Klasse (siehe Screenshot).

Stundengenaue Planung von Vorgängen in Microsoft Project

Hintergrund:
Mit dem Programm „Microsoft Project“ kann man seine Projektpläne erstellen und verwalten. Das Programm ist nicht Bestandteil des Pakets Microsoft Office. Die aktuelle Version ist Microsoft Project 2016. Klicken Sie auf den Bild, um den aktuellen Preis zu erfahren.

Anforderung:
Vorgänge in Project sind standardmäßig immer ein Tag lang. Wenn man jedoch Vorgänge innerhalb eines Tages planen will, muss man die Vorgangsdauer in Minuten oder Stunden angeben.

Lösung:
Das geht in Microsoft Project, denn man kann als Einheit im Feld „Dauer“ folgende Kürzel für unterschiedliche Einheiten verwenden:

  • Minuten: min
  • Stunden: h
  • Tage: d
  • Wochen: w
  • Monate: m

Zur Anzeige der stundengenauen Vorgänge im Gantt-Chart muss man den Zoom auf 1 Tag stellen (Rechts-Click auf die Zeitleiste):

OpenDocument Unterstützung für Microsoft Office

Nach einiger Suche habe ich eine Seite gefunden, auf der Add-Ins zur Unterstützung des OpenDocument Formats in Word, Excel und Powerpoint zur Verfügung gestellt wird. Das Projekt wird von verschiedenen Firmen betrieben. Interessant ist, dass Microsoft selbst dort auch mitarbeitet.

Das Add-In für Word unterstützt alle Version ab Word 2000 bis 2007. Alle Add-Ins können kostenfrei heruntergeladen werden.

XPS und PDF Unterstützung in Office 2007 hinzufügen

Von Microsoft gibt es ein kleines Add-In, welches die Unterstützung von XPS und PDF Formaten in allen Office-Anwendungen hinzufügt. Genauer gesagt in folgenden:

  • Microsoft Office Access 2007
  • Microsoft Office Excel 2007
  • Microsoft Office InfoPath 2007
  • Microsoft Office OneNote 2007
  • Microsoft Office PowerPoint 2007
  • Microsoft Office Publisher 2007
  • Microsoft Office Visio 2007
  • Microsoft Office Word 2007

Dadurch ist es z.B. möglich, eine OneNote Notiz als PDF-Dokument direkt per Mail zu versenden (Klick im Menü „Datei“ -> „Senden an“ -> „Email-Empfänger (als PDF-Anlage)“).

Hier der offizielle Download-Link . Man muss noch seine Office-Version auf Gültigkeit überprüfen lassen. Anschließend habe ich diesen direkten Link zum Add-In bekommen.

Test eines Offline-Clients für den Microsoft Office SharePoint Server

In diesem Post geht es um meine Erfahrungen mit dem Colligo Contributor for SharePoint 2.2. Dies ist ein Offline-Client für den Microsoft Office SharePoint Server. Die Inhalte (Dokumente,Kontakte, Aufgaben, etc.) einer SharePoint Site können mit diesem Tool komfortabel ohne Browser benutzt werden. Ein Vorteil eines Offline-Clients ist die schnellere Reaktion als im Browser, wo immer erst Requests geschickt werden und Seitenaufbau Zeit verbraucht. Weiterhin der große Vorteil, die Dateien auf seinem lokalen PC zu haben, wenn man offline ist.

Ersteinrichtung einer SharePoint-Site
Zuerst wählt man die SharePoint Site aus, die man im Tool nutzen will. Hier gibt man die URL der Site und seine Credentials ein. Anschließend zeigt der Contributor die Dokumentenbibliotheken und Listen der Site an. Hier kann man wählen, ob man alle synchronisieren will oder nur einzelne Listen oder Dokumentenbibliotheken. Ein großer Vorteil ist die Filter-Funktion. Dadurch kann ein bestimmten Verzeichnis innerhalb einer Dokumentenbibliothek ausgewählt werden anstatt die gesamte Dokumentenbibliothek runterzuladen. Danach werden alle Dateien runtergeladen und in einem lokalen Verzeichnis abgelegt.

Hinweise:

  • Bei Verwendung von HTTP Proxies werden die Proxy-Einstellungen des Internet Explorer verwendet.
  • Das lokale Verzeichnis für alle SharePoint-Sites kann im Menü „View“ –> „Options“ -> „Storage location“ angepasst werden.

Arbeiten mit dem Contributor
Anschließend können alle Datei-Aktionen in den Dokumentenbibliotheken über das Kontextmenü ausgeführt werden, wie auch im SharePoint Server gewohnt. Bei Word-Dokumenten gibt es im Kontextmenü zwei mögliche Aktionen „Open with Microsoft Word“ und „Edit in Microsoft Word“. Das ist verwirrend, weil der Unterschied unklar ist.

Ein Vorteil ist die Filterung der Dateianzeige im Verzeichnis. So kann man z.B. Dokumente nur von einem bestimmten Bearbeiter anzeigen lassen. Dies ist besonders praktisch bei Verzeichnissen, in denen eine Vielzahl von Dateien vorhanden ist. Natürlich können auch Dateien über den Colligo Contributor in den SharePoint Server hochgeladen werden oder z.B. Aufgaben in der entsprechenden Liste angelegt werden.

Folgende Sachen haben mir am Contributor nicht gefallen:

Unbehandelte Exceptions:

Es darf nicht passieren, dass man als Benutzer eine unbehandelte NullReferenceException präsentiert bekommt, wenn der Contributor die SharePoint Seite nicht erreicht, weil wie bei mir die richtige HTTP Proxykonfiguration nicht aktiviert ist.

Version Mismatch, obwohl die Datei auf dem Server nicht geändert wurde:

Beim Versuch des Check-In eines bearbeiteten Word-Dokuments wurde ein Dialog angezeigt, den man erstmal manuell vergrößern muss, um die Fehlermeldung zu lesen: „The version oft the file on the server is different from the local version. Please synchronize the site and try again.“ Das erneute Synchronisieren der Site half jedoch nichts. Dieser Fehler trat bei mir auch bei anderen Dateien (Excel-Dateien) auf. Die Ursache dafür war nicht ersichtlich. Einziger Weg, die Datei einzuchecken ist die Datei manuell aus dem Colligo Verzeichnis in die SharePoint Dokumentenbibliothek hochladen und einchecken.

Nach erneutem Synchronisieren kam der Contributor bei dem Word-Dokument erst recht durcheinander und erklärte ein Synchronisierungskonflikt. Dafür gibt’s dann Abhilfe. In dem folgenden Dialog zeigte sich, dass die Dateien von der Dateigrößte identisch sind, jedoch das Datum unterschiedlich.

Merge Wizsard

Nun bietet der Contributor ein Merge Documents Wizard an. Dieser zieht eine temporäre Kopie der lokalen Datei und mergt die Inhalte der Server-Datei. Anschließend wird das gemergte Dokument geöffnet und die Änderungen im Änderungsmodus angezeigt. In meinem Fall war die Datumsangabe (automatisches Feld in Word-Dokument) auf dem Deckblatt Schuld für den Konflikt.

Alles in allem bin ich nicht überzeugt vom Colligo Contributor und werde mir das Tool in einer späteren Version nochmal anschauen.

Weiterführende Links:

  • Link zur Support Seite mit der Übersicht der Features, einer Knowledge Base und Screencasts.